DDOS-Angriffe auf Battle.net, PSN & Co - Verantwortliche Lizard Squad angeblich verhaftet oder aufge
Allgemein
Hinter den DDOS-Attacken auf mehrere Online-Dienste steckt angeblich eine Gruppierung, die es nun nicht mehr geben soll.


Die eventuell für die DDOS-Angriffe auf Dienste wie das Battle.net, das Playstation-Network und mehrere Online-Spiele verantwortliche »Hackergruppierung« Lizard Squad wurde angeblich verhaftet oder hat sich aufgelöst. Auf dem Twitter-Account der Gruppe wurde zunächst eine Mitteilung verbreitet, in der die Verhaftung von zwei Mitgliedern bekanntgegeben wird. »Sieht so aus, als hätten die Feds Komodo und Iguana erwischt. Ich glaube, ich bin der Nächste. Viel Glück, FBI«. Danach war einige Stunden Ruhe auf dem Konto, bis dann noch ein Link auf einen Abschiedstext veröffentlicht wurde.
Darin werden die Gründe für die Angriffe genannt. Zunächst wollte man einfach nur sehen, ob man es verhindern könne, erwischt zu werden und habe den »Nervenkitzel der Anarchie« erleben wollen. Auch wenn man als »organisierte kriminelle Gang« bis hin zu »absoluten Arschlöchern« bezeichnet worden sei, »wir sind in Wirklichkeit nur ein Haufen Leute mit zu viel freier Zeit«. Man auf »der Reise« neue Leute getroffen, neue Mitglieder gefunden und Neues gelernt. „Man hat versucht, uns zu treffen (und verfehlt). Wir haben bewiesen, dass, obwohl klein in dieser großen Welt, eine kleine Gruppe Freunde, die zusammenarbeitet, ohne rechtliches Nachspiel viel Chaos anrichten kann. Heute lösen wir uns auf, hinter den grünen Reptilien und dem anderen Bullshit, ob ihr es glaubt oder nicht, haben wir Leben, Dinge zu erledigen, Leute zu treffen. Goodbye«.
Ob das alles so stimmt, ist natürlich nicht bekannt. Allerdings hat eine andere Gruppe namens »Activist Revolution« nur drei Stunden vor diesen Mitteilungen über Twitter Links zu Listen mit vielen persönlichen Details samt Anschriften und Namen der Mitglieder der Lizard Squad im Internet veröffentlicht, darunter auch ein Chatprotokoll, über das IP-Adressen ermittelt wurden. Ob die DDOS-Angriffe der Pseudo-Hacker also »ohne rechtliches Nachspiel« bleiben werden, bleibt abzuwarten.


Quelle: Gamestar.de
Autor: IronMan | Sonntag 31. 08. 2014 [edit] Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 2 mal gelesen


Watch Dogs - Neuer Patch mit Multiplayer-Hacks veröffentlicht
ngames
Ubisoft hat einen neuen Patch für das Open-World-Actionspiel Watch Dogs auf allen Plattformen veröffentlicht. Das Update ermöglicht unter anderem das Hacken von Freunden im Multiplayer-Modus.




Der Entwickler Ubisoft Montreal hat einen weiteren Patch für das Open-World-Actionspiel Watch Dogs veröffentlicht, der ab sofort auf allen Plattformen zum Download bereitsteht.


Unter anderem fügt dieses Update die Möglichkeit hinzu, Freunde im Multiplayer-Modus zu hacken. Wer sich damit jedoch nicht rumärgern will, kann die entsprechende Funktion in den Online-Optionen ausschalten. Außerdem landen Spieler, die in Multiplayer-Partien kontinuierlich durch ihr schlechtes Verhalten (z.B. häufige Disconnects) auffallen, künftig in einem Multiplayer-Pool mit anderen »Spielverderben«, die nur noch untereinander spielen können. Auf diese Weise will Ubisoft wohl für ein möglichst angenehmes Multiplayer-Klima sorgen Des Weiteren gibt es diverse Bugfixes und Änderungen bei den Trinkspielen. Hier die Übersicht:


Patch-Notes für Watch Dogs

Single player features added:

  • Replay options - After having completed the main story line, players will now have the option to reset previously played Gang Hideouts and Convoy Missions. - (all platforms)


  • Drinking games - The Drinking Games were re-tuned based on community feedback. - (all platforms)


  • Increase round fail time by 20%. More time for player to finish.


  • Increase button cycling time by 50%. More time between button switch.


  • Increase player reticle radius by 25% in collect button mode. Allow easier button press succeeded on bad latency tv.


  • Increase player reticle last frame velocity impact on this frame position (inertia friction) by 70%. The player reticle slow down faster when no input from player -> easier to stay on the spot targeted & More precise player control.


  • Increase player input factor by 50%. More precise and more reactive player control.


  • Reduce max force applied randomly to player reticle from 0.35 to 0.29. Less strong random impulse for drunk effect.


  • Reduce moving target speed by 15%. Easier for player to time his button press on a target.


Multiplayer features added

  • Hack your friends - You can now select available friends via the grid and hack or tail them without their knowledge. This can be disabled under online options. - (all platforms)


  • CTOS Mobile - Mobile players disconnecting will no longer result in the gameplay ending for the console/PC player. Console and PC players will play their match to the end and receive some Notoriety points for doing so. - (all platforms)


  • Multiplayer bad behavior - Players who are frequently disconnecting from multiplayer matches will be pooled together and paired only against players with similar online behaviors. - (all platforms)


  • If you're playing against someone else who disconnects unfairly, you will get the same amount of Notoriety as if you had won at that moment.


  • The disconnector will not receive any Notoriety.


Single player fixes

  • Poker- Fixed a bug in which players were getting stuck playing poker if they used the camera against the last opponent in a low stakes game. - (all platforms)


  • Missing persons investigations - Fixed instances in which the wrong text was appearing in Portuguese language. - (all platforms)


Quelle: Gamestar.de
Autor: IronMan | Samstag 23. 08. 2014 Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 15 mal gelesen


Call of Duty: Ghosts - PC
ngames
Infinity Ward hat den vierten und letzten DLC für Call of Duty: Ghosts mit einem Trailer angekündigt: »Nemesis«. Nach der Veröffentlichung für Xbox One und Xbox 360 sind am 04. September nun auch PC- und PlayStation-Besitzer an der Reihe.




Nach der Veröffentlichung des vierten und letzten DLCs »Nemesis« für Call of Duty: Ghosts für Xbox One und Xbox 360 Anfang August sind nun auch PC- und PlayStation-Besitzer an der Reihe. Die Download-Erweiterung wird am 04. September für die verbleibenden Plattformen erscheinen, wie CVG berichtet.
In dem Trailer unter dieser Meldung gibt es die ersten Szenen aus dem Download-Add-On zu sehen, die von dem Entwicklerteam kommentiert werden. Dabei werden auch die vier neuen Multiplayer-Karten vorgeführt:
»Goldrush« spielt in einer stillgelegten Goldmine. Auf »Subzero« wird eine völlig überfrorene U-Boot-Basis in Kanada umkämpft, die zudem von einem Blizzard heimgesucht wird. »Dynasty« siedelt sich in einem altertümlichen Dorf in China an. Und »Showtime« ist laut Infinity Ward ein Remake »der kleinsten Karte die je für Call of Duty entworfen wurde«, nämlich »Shipment« in Call of Duty 4: Modern Warfare . Nur dass es sich bei der neuen Version um eine »futuristische Todes-Arena« handelt.
Danach gibt es einen Ausblick auf das finale Extinction-Kapitel »Exodus«. Dabei handelt es sich laut dem Entwickler um das größte Szenario für den Modus. Im Endkampf werden sich Spieler schließlich den »Ancestors« stellen können.
Mit »Nemesis« findet also auch der Season-Pass von Call of Duty: Ghosts seinen Abschluss. Schließlich steht im November schon wieder der nächste CoD-Teil an: Advanced Warfare .


Quelle: Gamestar.de
Autor: IronMan | Samstag 23. 08. 2014 [edit] Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 14 mal gelesen




  • 1 (aktuell)
  • 2